Benötigen KMU Ziele?

Benötigen KMU Ziele?

Mit dieser provokanten und zugleich berechtigten Frage werde ich in zahlreichen Workshops, Beratungen und Coaching immer wieder konfrontiert.

Nein, wir klein- oder mittelständische Unternehmen brauchen das nicht: Wir haben mit den Problemen des Alltags, mit dem nervenden Tagesgeschäft, mit schwierigen Mitarbeitern und Situationen und dergleichen mehr so viel zu tun, dass wir weder Zeit und Muße haben über Ziele zu reden, noch darüber nachzudenken.                         

Der Philosoph Lucius Annaeus Seneca wird zitiert: Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige.“

brown sailboat in beach under white sky

Quelle; Unsplash: Austin Neill

Ähnlich meinte auch Mark Twain: Wer nicht genau weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt. Literatur und Google sind voll von solchen Zitaten. Irren sich diese Menschen?

Sowohl in meiner früheren beruflichen Praxis als Führungskraft im In- und Ausland als auch in meiner langjährigen Berater- und Coach-Arbeit zählen die kurz-, mittel- und langfristigen Ziele zu den wesentlichen Bestandteilen meines Lebens. Ich weiß nicht, wo ich „gelandet“ oder „angekommen“ wäre, hätte ich diesen Ansatz nicht im Fokus meines Denkens und Handelns gehabt.

Wenn ich von Zielen spreche, dann geht es hier nur um qualifizierte Ziele. Und diesen Ansatz verfolge ich in meiner Beratung für KMU.

Meine Anregung für KMU: Finden Sie qualifizierte Ziele, um sich und Ihr Unternehmen weiterzubringen. Die sog. „SMART-Formel“ ist der Anfang, um sich mit dem Prozess der Zieldefinition zu beschäftigen.

Darüber hinaus gibt es weitere Fragen, die beim Setzen und Verfolgen qualifizierter Ziele zu beantworten sind. Ich erinnere mich an eine Sitzung mit dem Geschäftsführer eines (internationalen) mittelständischen Unternehmens, die ca. drei Stunden andauerte. In seinem Kopf „schwirrte“ damals eine vage Vorstellung, die er jedoch weder präzisieren noch umsetzen konnte.

In dieser Sitzung legte ich ihm ein Formblatt mit Zahlreichen Fragen vor, die den gesamten Ziel-Bildungs- und -Verfolgungsprozess umfassten. Erst nach intensiven Diskussionen und der Beantwortung der Fragen, konnte er das Ziel und seine einzelnen Segmente präzise definieren sowie die Umsetzungswege und die Kontrollmechanismen klären. Mit einem umfangreichen Maßnahmenplan gelang es ihm, eine effiziente und sehr erfolgreiche Zielrealisierung in Gang zu setzen.

Bedeutende Ziele Ihres Unternehmens verlangen eine qualifizierte Vorgehensweise, die nicht nur die „SMART-Formel“ berücksichtigt bzw. erfüllt, sondern zusätzliche weiterführende Fragen beantworten, so z.B. Fragen nach der Quelle des angestrebten Ziels, nach Ursachen und Wirkung. Einzelne, gut überlegte Schritte der Umsetzung einschließlich Mittel und Maßnahmen sind festzulegen. Dann ist klarzustellen, wem die Zielerreichung obliegt, mit wem, welche Risiken und welche Präventiv-Maßnahmen zu berücksichtigen sind. Die Frage, zu welchem Preis dieses Ziel verfolgt wird, könnte das k.o.-Kriterium sein.

Viel Erfolg

Dr. Wafi Al-Baghdadi

Ich freue mich über Ihre Meinung und Ihre Diskussionsansätze. Welche Erfahrung haben Sie mit der Bildung und Verfolgung qualifizierter Ziele?

info@al-baghdadi.de   

www.al-baghdadi.de

Andere Beiträge:

Der Umgang mit Störfaktoren

Konkreter Störfaktor: Arbeitsstil der/des Vorgesetzten Der Arbeitsstil der/des Vorgesetzten hat erhebliche Auswirkungen auf unseren Arbeitsalltag. Neigt sie oder er – aus welchen Gründen auch immer

Weiter Lesen »